Wasserversorgung

Lisa-Marie Vogel

Verwaltung

+49 (5608) 498 -25

Wassergewinnung

Hochbehälter Wellerode

Der Hochbehälter wird mit Wasser aus den Tiefbrunnen 1 und 2 gespeist. Er hat ein Gesamtvolumen von 800 m³, unterteilt in zwei Kammern. Der Hochbehälter versorgt die Tief- und Mittelzone von Wellerode sowie, mit Unterstützung durch die Pumpstation Wellerode, den Hochbehälter Wattenbach.

Zur Behandlung der hohen Eisen- und Manganwerte des Tiefbrunnen 2 wird das Wasser, zwecks Oxidation mit Kaliumpermanganat (KmnO4) versetzt und anschließend gefiltert. Im Anschluß wird das Wasser mit dem Wasser des Tiefbrunnen 1 gemischt und belüftet. Das aufbereitete Wasser wird in den Hochbehälterkammern zwischengespeichert und dann in das Ortsnetz eingespeist.

Hochbehälter Eiterhagen

Der Hochbehälter wird mit dem Tiefbrunnen gespeist. Er hat ein Gesamtvolumen von 300 m³, unterteilt in zwei Kammern. Der Hochbehälter versorgt die Tiefzone Eiterhagen. Das Rohwasser des Tiefbrunnens 3 ist Kalzit lösend und wird deshalb im Hochbehälter Eiterhagen einer mechanischen Entsäuerung unterzogen. Nach der Entsäuerung wird das Reinwasser in die Hochbehälterkammern geleitet. Um eventuell auftretenden Keimen im Wasser vorzubeugen, wird das Wasser mit UV Licht behandelt.

Hochbehälter Wattenbach

Der Hochbehälter wird mit Trinkwasser aus Wellerode gespeist. Die Pumpstation Wellerode fördert mit zwei Pumpen im Wechselbetrieb jeweils 20 m³/h nach Wattenbach. Der Hochbehälter Wattenbach hat ein Gesamtvolumen von 300 m³, unterteilt in zwei Kammern. Der Hochbehälter versorgt die Hochzone Wellerode, Wattenbach und die Hochzone Eiterhagen.

Wasserhärte

Die Wasserhärte beschreibt vereinfacht ausgedrückt die Menge der gelösten Mineralien. Im täglichen Leben ist die Wasserhärte entscheident für die Dosierung des Waschmittels. Je jöher der Mineraliengehalt, desto härter ist das Wasser, das heißt mehr Waschmittel wird benötigt.

Die aktuellen Untersuchungsergebnisse finden Sie unter: 

Trinkwasserversorgung Söhrewald - Wasserhärte